Gemeindebeginn

Kirche in Neustadt

Kirche in Speckswinkel

Kirche in Stadtallendorf

Kirche in Erksdorf

KonfiCamp Mücke 2020

Kinderhort ohne Kinder ist wie Erdbeerkuchen ohne Erdbeeren

Seit Mitte März ist es still geworden im evangelischen Kinderhort in Stadtallendorf. Kein Lachen und kein Lärm erfüllt die Flure und Räume und das Freigelände erscheint verlassen und leer. Da wo sich sonst Mädchen und Jungen tummeln, wo sie rennen und springen, tuscheln und rufen, lernen und streiten, herrscht plötzlich Ruhe.  Alle bleiben zu Hause, so ist es per Gesetz angeordnet.

Wir ErzieherInnen nutzten die Zeit, um zu reparieren, tapezieren und fabrizieren. So manches, was seit langem liegen geblieben war, wurde angepackt. Doch etwas fehlte: Die Kinder!

Wir haben uns in dieser Zeit allerlei ausgedacht, um mit ihnen in Kontakt zu bleiben, um sie wissen zu lassen, dass sie nicht vergessen sind. Ein eigens dafür angeschafftes Tablet wurde eingerichtet, um mit den Kindern „skypen“ zu können. Buttons wurden für jedes Hortkind gebastelt und mit einem Brief an jedes Kind verschickt. Wir starteten auch einen Aufruf an die Kinder, den traditionellen Osternest-Bau, der sonst in der Osterwoche immer im Hort stattfindet, in diesem Jahr zu Hause zu erledigen und uns ein Foto davon zu schicken. Die Fotos, die manche Kinder daraufhin schickten, wurden im Hort aufgehängt. Einige ErzieherInnen machten sich vor Ostern auf den Weg, um den Kindern ihre im Vorfeld gebastelten Schätze Zuhause vorbeizubringen. Ein großer, bunter Regenbogen wurde gemalt und mit der Botschaft „Alles wird gut“ im Frontfenster des Gebäudes, für alle sichtbar aufgehängt. Dies verbunden mit dem Wunsch, dass viele unserer Kinder diese Nachricht im Vorbeigehen sehen können und sie beherzigen.

Unser Anliegen war und ist, dass Eltern und Kinder wissen, dass wir auch in diesen für uns alle herausfordernden Zeiten, weiterhin für sie da sind und sie sich mit allen Fragen, Nöten und Anliegen, die sich rund um die Betreuung zu Hause ergeben,  an uns wenden können. In der letzten Woche wurden in diesem Sinne regelmäßige Telefonate mit den Familien geführt.

Seit ein paar Tagen nun, kehrt wieder Leben bei uns ein. Ein paar wenige Kinder kommen, im Rahmen einer Notbetreuung, wieder regelmäßig in den Hort. Ein gemischtes Völkchen von Kleinen und Größeren versammelt sich hier zur Mittagszeit. Wir alle lernen gemeinsam Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, was nicht immer einfach ist, aber Hauptsache die Kinder sind endlich zurück! Und wir hoffen es werden von Woche zu Woche mehr.

 

alles wird gut Botschaft hort
Foto: Privat, Alles wird gut-Botschaft der Hort-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Heidi Erdel / 06.05.2020